Die häufigsten Fehler beim Stillen

Die häufigsten Fehler beim Stillen

Das Stillen ist die natürlichste und korrekteste Methode, ein Baby zu ernähren. Babys bekommen in den ersten sechs Monaten ihres Lebens alle Nährstoffe, die sie brauchen, aus der Muttermilch. Das Stillen kann jedoch für Mütter manchmal lästig sein. Stillende Mütter können sich manchmal über bekannte Fehler Sorgen machen. Dadurch können Fehler auftreten. Ihr Baby gesund zu stillen und aufzuziehen ist der Traum fast aller Mütter.

Muttermilch schützt Ihr Baby vor Erkältungen, Durchfall, Atemwegsinfektionen und anderen Krankheiten. Außerdem ist diese erstaunliche Nahrungsquelle leicht verdaulich, muss nicht gekocht werden, ist immer frisch und sauber und bereit, das Baby zu füttern. Die Wahrscheinlichkeit einer Anämie bei gestillten Babys ist sehr gering, da das Eisen in der Muttermilch stark vom Verdauungssystem des Babys aufgenommen wird. Darüber hinaus sind Bauchschmerzen, Verstopfung und sogar Windeldermatitis bei diesen Babys seltener. Auch wenn unsere stillende Mutter krank, schwanger oder in der Regelblutung ist, ist ihre Milch immer die ideale Nahrungsquelle für das Baby, da sie auch in solchen Zeiten ihre Qualität behält. Allerdings sollte die Mutter in solchen Fällen mehr auf ihre persönliche Ernährung achten. Leider berauben einige Fehlanwendungen, die während dieser sensiblen und wichtigen Zeit gemacht wurden, unsere zarten Neugeborenen dieser schönen Nahrungsquelle.

Die häufige Fehler beim Stillen

bekannte Fehler

Es gibt einige falsche Informationen über das Stillen bei Müttern oder einigen ihrer Verwandten, dass das Baby alle 2-3 Stunden gestillt werden sollte. Tatsächlich ist es richtig, dass das Baby gestillt werden sollte, wann immer es möchte, und die Stillfrequenz sollte spätestens alle 2-3 Stunden betragen. Die Tatsache, dass Frauen in der Zeit nach der Geburt geistig und körperlich sehr empfindlich sind und versuchen, ihr Übergewicht sofort zu verlieren, gehören zu den Fehlern, die in dieser Zeit gemacht werden. Natürlich sollten sie auf ihre Ernährung achten und eine regelmäßige, ausgewogene und qualitativ hochwertige Ernährung erhalten. Aber Unausgewogenheit und Unterernährung können die Qualität der Milch beeinträchtigen, daher ist es nicht richtig, in dieser Zeit mit dem Abnehmen zu eilen. Ein weiteres wichtiges Thema ist; Die ersten 6 Monate ist es, Babys Wasser zu geben. Ungefähr 80% der Muttermilch besteht aus Wasser, und unsere Babys, die regelmäßig stillen, decken ihren Wasserbedarf in den ersten 6 Monaten aus der Muttermilch.

Angelegenheiten, die Aufmerksamkeit erfordern beim Stillen

Wenn Sie Ihr Baby im Sitzen stillen, versuchen Sie, sich auf eine bequeme Rückenlehne oder einen Stuhl zu setzen. Ein Sofa oder ein Stuhl mit Armlehnen könnten eine bessere Option sein. Auf diese Weise kommt das Gesicht Ihres Babys auf Brusthöhe und Sie müssen sich beim Stillen nicht bücken.

In den ersten 6 Wochen nach der Geburt sollten Sie Ihr Baby häufig stillen. Ihr Baby muss durchschnittlich 10-11 Mal am Tag gefüttert werden. Die Bedürfnisse jedes Babys sind jedoch unterschiedlich, diese Zahl kann niedriger oder höher sein. Wenn Ihr Baby wächst, nimmt die Häufigkeit des Stillens ab.

Die Stilldauer sollte an einer Brust im Durchschnitt 15-20 Minuten betragen, wenn das Baby weiterstillen möchte, wechseln Sie zur anderen Brust.

Wenn Sie wieder arbeiten gehen oder für eine Weile von Ihrem Baby getrennt sein müssen, sollten Sie Milch abpumpen. Das Abpumpen von Milch kann für Sie anfangs schwierig sein und Sie bekommen möglicherweise nicht viel Milch. Wenn Sie es direkt nach dem Stillen Ihres Babys versuchen, können Sie im Allgemeinen leichter Milch ziehen.

 

Ähnliche Artikel

Comment

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"