Möglichkeiten, die Wut Ihres Kindes zu reduzieren

Möglichkeiten, die Wut Ihres Kindes zu reduzieren

Ich bin hilflos und schaue meinen vierjährigen Sohn an, der normalerweise süß ist, schreit und im Wohnzimmer auf den Boden tritt, weil wir nicht auf den Spielplatz gehen. Ihre Faust war gebunden und sie drückte ihre Zähne so fest zusammen, dass ihr Kiefer zitterte. Kommt es Ihnen bekannt vor?

die Wut Ihres Kindes zu reduzieren

Experten erklären, warum Kinder körperlicher werden, wenn sie wütend sind, wie Sie das Verhalten besser verstehen und Kindern die besten Tipps zur Kontrolle des Ärgers geben können.

Diese dramatischen und manchmal beängstigenden Äußerungen von Wut kommen von einem „Mangel an Sprache“, was bedeutet, dass Babys und Kleinkinder nicht sagen können, was falsch ist oder was sie brauchen. Stattdessen drücken sie ihre Gefühle und Bedürfnisse auf physische Weise aus. Sie weinen und schreien, kämpfen oder treten mit ihren Füßen. Kleine Kinder haben auch keine Impulskontrolle. Wenn sie frustriert oder gereizt sind, gibt es eine fast sofortige Reizreaktion: Sie bekommen nicht das, was sie wollen, also können sie schlagen, beißen und die Liste geht weiter.

Kinder halten ihre Wünsche und Bedürfnisse für dringend. Wenn du mir das Eis oder das neue Feuerwehrauto im Regal nicht gibst, werde ich sterben. Wutanfall ist eigentlich eine Form der Kinderprothese, weil Sie Ihre Wünsche frustriert haben und eine gewisse Hilflosigkeit haben.

Wenn Sie sehen, dass Ihr Kind aufgrund eines verpassten Besuchs auf dem Spielplatz Angstzustände erleidet, scheint dies alles andere als normal zu sein. Wut ist ein völlig natürliches Gefühl. Darüber hinaus begleitet es Kinder in allen Entwicklungsstadien bis zum Erwachsenenalter. Einige von uns haben möglicherweise mehrere Wutanfälle gesehen, weil sich die Kinder während der Pandemie gefangen fühlen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Eltern Schwierigkeiten haben werden, den Ärger des Körpers in irgendeiner Weise zu entwickeln. Es ist unsere Aufgabe, Kindern den besten Umgang damit beizubringen.

Hier sind einige Tools zur Wutbewältigung, mit denen Sie und Ihr Kind Ihre Emotionen kontrollieren können.

 

Legen Sie ein festes Limit fest

Während Sie mitteilen möchten, dass es für Ihr Kind in Ordnung ist, wütend zu sein, müssen Sie klarstellen, dass es nicht körperlich aggressiv ist. Wenn Ihr Kind Ihren Bruder trifft, können Sie sagen: „Es ist gut, wütend zu sein. Ihr Verstand ist in Ordnung. Aber Sie können sie nicht schlagen.“ Sagen Sie ihr: „Wir schlagen und treten niemanden.“ Sie werden es positiv führen, um auf die Situation zu reagieren. Erklären Sie Ihr Limit: „Verwundet. Wir haben niemanden verletzt.“ Kinder arbeiten eher, wenn die Ursache wahrscheinlich ist.

 

Langsamer

Stoppen Sie den Wutanfall, bevor er beginnt, und sagen Sie nicht sofort „Nein“, wenn ein Kind nach etwas fragt. Halten Sie stattdessen an und sagen Sie laut: „Mal sehen. Sie wollen das neue Spielzeug. Lassen Sie uns darüber reden.“ Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, über die Anfrage nachzudenken und wie Sie sie gegebenenfalls positiv ablehnen oder die Aufmerksamkeit des Kindes ablenken können. Wenn Sie den Fall verschieben und diskutieren, können Sie auch den Grund für eine Ablehnung verstehen und ihn bequemer akzeptieren. Sie geben Ihrem Kind das Gefühl, dass Sie es hören, dass Sie sich um seine Wünsche kümmern, und Sie können darauf vertrauen, dass es Ihnen bei den Enttäuschungen des Lebens hilft.

Manchmal kann ein Ortswechsel auch den Ärger irritieren oder eine Sackgasse durchbrechen. Sie können sagen: „Sehen wir uns den Welpen an, den Sie in der Tierhandlung haben möchten“ oder „Gehen wir in die Apotheke, um den Haarschnitt zu kaufen, den Sie brauchen. Wir werden weiter reden.“

Diese dramatischen und manchmal beängstigenden Äußerungen von Wut kommen von einem „Mangel an Sprache“, was bedeutet, dass Babys und Kleinkinder nicht sagen können, was falsch ist oder was sie brauchen. Stattdessen drücken sie ihre Gefühle und Bedürfnisse auf physische Weise aus. Sie weinen und schreien, kämpfen oder treten mit ihren Füßen. Kleine Kinder haben auch keine Impulskontrolle. Wenn sie frustriert oder gereizt sind, gibt es eine fast sofortige Reizreaktion: Sie bekommen nicht das, was sie wollen, also können sie schlagen, beißen und die Liste geht weiter.

Kinder halten ihre Wünsche und Bedürfnisse für dringend. Wenn du mir das Eis oder das neue Feuerwehrauto im Regal nicht gibst, werde ich sterben. Wut ist ein völlig natürliches Gefühl. Darüber hinaus begleitet es Kinder in allen Entwicklungsstadien bis zum Erwachsenenalter. Einige von uns haben möglicherweise mehrere Wutanfälle gesehen, weil sich die Kinder während der Pandemie gefangen fühlen.

Hier sind einige Tools zur Wutbewältigung, mit denen Sie und Ihr Kind Ihre Emotionen kontrollieren können.

 

Ermutigen Sie sie, Worte zu benutzen

Natürlich wissen Kinder nicht, welche Wörter sie verwenden sollen. Sie müssen ihnen beibringen, was sie sagen sollen. Sie können Ihrem Kind sagen: „Wenn Sie wütend sind, verwenden Sie Wörter“ oder „Ich möchte wirklich hören, was Sie stört. Wenn Sie Wörter verwenden, werde ich besser verstehen und helfen können“. Sie können sagen: „Wenn Sie wütend sind, sagen Sie:“ Ich bin wütend „, und ich werde Ihnen helfen. „Im Laufe der Zeit verinnerlichen Kinder ihre Stimme und Regeln. Im Alter von fünf Jahren entwickeln Kinder ihr Über-Ich, das als internes Stoppsignal fungiert und ihnen hilft, aggressive Impulse zu kontrollieren.

 

Finden Sie eine positive Lösung

Kinder brauchen tatsächlich Hilfe, um Ärger zu überwinden. Sie können auch eine Alternative oder eine Vereinbarung anbieten.

 

Finde ein ruhiges Zimmer

Versuchen Sie, sich von der Öffentlichkeit fernzuhalten, wenn Sie in der Öffentlichkeit sind. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kind und Sie, nicht auf das Urteil anderer. Je weniger Lärm und Verwirrung es gibt, desto leichter wird es Ihr Kind beruhigen. Nehmen Sie ihre Hand und sagen Sie: „Setzen Sie sich auf meinen Schoß und wir werden darüber reden.“

Ähnliche Artikel

Comment

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"