Muttermilch

Muttermilch

Welche milchverstärkenden Lebensmittel gibt es für Mütter mit geringer Milchmenge? Ein Baby zu bekommen ist eines der sensibelsten Dinge der Welt. Ein Baby zu bekommen, macht vielen Menschen Angst, weil es eine zusätzliche Haftpflicht von Ihnen verlangt. Sie haben Ihr Bestes getan, um sicherzustellen, dass Ihr Baby gesund zur Welt kommt. Nach der Geburt Ihres Babys führen Sie Ihr Leben in diesem Sinne fort. Sie kümmern sich um seinen Schlaf, sein Badezimmer, seine Gasprobleme und mehr Probleme, als wir zählen können. Eine dieser wichtigsten Anforderungen ist die Nahrung. Sie müssen sehr sensibel sein, was die Nahrung Ihres Kindes angeht. In dieser Richtung wird Ihre größte hilfreich Muttermilch sein. Während die Vorteile der Muttermilch Ihr Baby gesünder machen, werden Sie als stillende Mutter erleben, wie das Stillen Sie in der Zeit nach der Geburt verbessert.

Muttermilch

Die Bedeutung der Muttermilch

Muttermilch ist ein wertvolles Lebensmittel, das mit keiner anderen Babynahrung vergleichbar ist. Babys brauchen diese Milch von Geburt an. Aprikosen, getrocknete Feigen, Datteln, Hafer, Karotten und Eier fallen einem als erstes unter den Nahrungsmitteln ein, die die Muttermilch erhöhen. Sowohl nützliche als auch gesunde Lebensmittel erhöhen die Widerstandskraft der Mutter vor und nach der Geburt. Bekanntlich sollten nach der Geburt vor allem gaserzeugende Lebensmittel gemieden werden. Beruhigende Tees wie grüner Tee und Linde sollten bevorzugt werden. Eine der häufigsten Ursachen für Blähungen  ist Laktose. Meistens ist es notwendig, sich von Milch und Milchprodukten fernzuhalten. Zweifellos gehören Obst und Gemüse zu den Lebensmitteln, die Milch ohne Gas herstellen. Das Wichtigste, was Sie jedoch tun sollten, ist, Ihre probiotische Aufnahme zu erhöhen. Sie sollen  von natürlichen Lebensmitteln wie Kefir-Joghurt und hausgemachtem Sauerkraut und probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln profitieren. Es sollte viel Wasser getrunken werden.

Grundlegende Tipps zur Erhöhung der Muttermilch

Babys sollten in den ersten sechs Monaten mit Muttermilch ohne gleichmäßiges Wasser gefüttert werden.  Einige Mütter können jedoch weniger Milch haben. Wenn Sie richtig essen und die Empfehlungen befolgen, ist es nicht möglich, weniger Milch zu haben. Um die Muttermilch zu erhöhen, ist es zuallererst sehr wichtig, ruhig, friedlich, ausgeruht zu sein und genug zu schlafen. Obwohl es für Sie sehr schwierig ist, sich in dieser Zeit auszuruhen, während Sie mit Ihrem Baby und der Hausarbeit beschäftigt sind, können Sie, wenn Ihr Baby schläft, wenn Sie tagsüber die Möglichkeit haben, zu schlafen, sich hinzulegen und zuhören es wird wirksam sein, um die Muttermilch zu erhöhen. Es ist auch wichtig, dass die Häufigkeit des Stillens in einer bestimmten Reihenfolge liegt. Es ist sowohl für Sie als auch für Ihr Baby besser, wenn Sie in den ersten Tagen wann immer Sie wollen, dann alle zwei bis drei Stunden in einer bestimmten Reihenfolge stillen. Die Hauptfaktoren für die Zunahme der Muttermilch sind die richtige Stillposition, das richtige Greifen Ihres Babys während des Stillens und die völlig leere Brust beim Stillen.

Hier sind einige Vorschläge zum Milchmangel, einer der größten Sorgen stillender Mütter;

  • Der wichtigste Faktor, der die Ernährung und Menge der Milch erhöht, ist der Wasserverbrauch. Sie sollten täglich mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen und die nach jedem Stillen verlorene Flüssigkeit ergänzen.
  • Sie sollten keine Wochenbettdiät machen, um das Gewicht, das Sie nach der Geburt zugenommen haben, schnell zu verlieren.
  • Sie sollten es gleichmäßig verteilen und gleichzeitig Ihren täglichen Proteinbedarf decken. Lebensmittel wie Spinat, Brokkoli, Kartoffeln, grüne Bohnen sind proteinreiche Lebensmittel.

Ähnliche Artikel

Comment

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"