Schlafprobleme bei Kindern

Schlafprobleme bei Kindern

Schlaf hat einen wichtigen Platz in der biologischen und psychischen Entwicklung von Kindern. Das Schlafbedürfnis von Kindern variiert je nach Alter. Während der durchschnittliche Schlafbedarf von Kindern bis zum Alter von 2 Jahren 14 Stunden beträgt, sind es im Durchschnitt zwischen 3 und 5 Jahren 11-13 Stunden. Der Schlafbedarf von Kindern im Schulalter beträgt ca. 10-11 Stunden. Neben dem Schlafbedürfnis von Kindern sind auch die Schlafanordnung sehr wichtig. Alle Eltern möchten, dass ihr Kind, dessen Schlafenszeit kommt, alleine einschlafen und die ganze Nacht ohne Unterbrechung durchschlafen kann. Die meisten Familien haben heute jedoch viele Probleme mit diesem Thema. Während manche Kinder sich sträuben, nachts nicht ins Bett zu gehen, möchten andere mitten in der Nacht aufwachen und neben ihren Eltern weiterschlafen.

Schlafprobleme bei Kindern

Schlafprobleme bei Kindern können als Schwierigkeiten beim Einschlafen, Unfähigkeit, durchzuschlafen, nachts aufzuwachen oder tagsüber ein Nickerchen zu machen, und ständige Schläfrigkeit gesehen werden. Darüber hinaus können Schlafprobleme wie Schlafapnoe und Schlafwandeln im Zusammenhang mit körperlichen Beschwerden gesehen werden. Obwohl Schlafprobleme im Laufe der Kindheit auf unterschiedliche Weise auftreten können, treten sie am häufigsten in den ersten 2 Jahren auf. In den ersten 3-5 Monaten treten beim Erwachen und Unruhe aufgrund von Kolikschmerzen und Unterernährung auf; später treten am häufigsten Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten auf. Bei Kindern, deren normales tägliches Schlafmuster gestört ist, die häufig aufwachen, die zu viel schlafen, die Schwierigkeiten haben, sich zu trösten und wieder einzuschlafen, ist zu beachten, dass eine Grunderkrankung vorliegen kann.

Ursachen von Schlafproblemen

Das Auftreten von Schlafproblemen bei Kindern, körperliche Störungen, chronische Störungen, Temperament, genetische Veranlagung, emotionale Probleme (wie Angst, , Stress, Unsicherheit, Trauma), Entwicklungsprobleme (wie geistige Behinderung, Entwicklungsverzögerung), Mutter und Vater Psychopathologie, elterliche Einstellung, elterliche Einstellung Sie kann durch Interaktion mit dem Kind, Schlafmuster, Änderung der Schlafzeiten oder des Schlafplatzes verursacht werden. Die Hauptbehandlung, um Schlafprobleme bei Kindern zu erkennen und die Schwere des Problems aufzudecken, besteht darin, ein zugrunde liegendes Problem zu identifizieren und zu versuchen, es zu lösen. Z.B; Es sollte nicht vergessen werden, dass bei einem Kind mit Schlafapnoe, das nachts häufig aufwacht, mit offenem Mund schläft und schnarcht, das Problem auf eine Adenoidvergrößerung zurückzuführen sein kann und in diesem Fall eine Operation erforderlich sein kann. Abgesehen davon können in Fällen, in denen kein organisches Grundproblem vorliegt, verschiedene Vorschläge an die Familien gemacht werden.

Schlafapnoe

Schlafapnoe ist die Unfähigkeit, Luft aus Nase oder Mund aufzunehmen. Dies kann bei Kindern zu Entwicklungsproblemen, Bettnässen, Verhaltensproblemen, Aufmerksamkeitsproblemen, Lernproblemen, Hyperaktivität und Tagesschläfrigkeit führen.

Albträume

Träume, an die man sich nach dem Aufwachen erinnert. Albträume können durch genetische Veranlagung sowie emotionale Probleme wie Stress, Schreck, Angst, Lebensveränderungen, Traumata verursacht werden.

Schlafwandeln

Probleme wie Schlafwandeln und Zähneknirschen sind häufige Probleme bei Kindern. Z.B; Etwa 30% der Kinder im Alter von 3-7 Jahren sind schlafwandelnd. Schlafwandeln kann von einem unterentwickelten Zentralnervensystem oder von Müdigkeit herrühren. Es ist wichtig, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, damit sich das Kind nicht selbst schadet.

Wie werden Schlafstörungen bei Kindern behandelt?

Es werden notwendige Anleitungen gegeben, um körperliche Probleme zu erkennen, die Schlafprobleme verursachen können. Liegt kein körperlicher Grund vor, werden emotionale Probleme erkannt, die zu Schlafstörungen führen können. Spieltherapie und kognitive Verhaltenstherapie werden bei emotionalen Problemen eingesetzt, die bei Kindern zu Schlafstörungen führen

Ähnliche Artikel

Comment

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"