Ausflugsziele in Tirol

LUMAGICA Innsbruck

0 175

 

Gestern besuchten wir mit unseren Kindern (6 Jahre und 9Jahre), den magischen Lichterpark Lumagica im Hofgarten Innsbruck. Obwohl sich der Hofgarten im Stadtzentrum befindet, bestehen gute Parkmöglichkeiten rundherum.

Tickets LUMAGICA

Es ist sinnvoll die Tickets ein paar Tage vorher zu buchen, da sie sehr schnell ausverkauft sind. Die Eintrittskarten kann man sowohl online kaufen, als auch an der Abendkassa erwerben. Erwachsene zahlen € 13,- und für Kinder kosten die Karten € 6,- Es gibt jedoch auch ein Familientickets  für den wir € 31,- bezahlt haben.

 

Der Einlass startete um 17:30. Man konnte sich am Eingang eine Broschüre mitnehmen, in welchem die Geschichte des denkmalgeschützten Hofgartens sowie die Bedeutung der aufgestellten Figuren beschrieben wurde. Nachdem wir reingehen durften, startete eine Kurzprojektion über die Historie des Hofgartens. Danach konnte man Schritt für Schritt die verschiedenen Lichterfiguren aus der Tier- und Fabelwelt besichtigen. Die meisten Figuren waren sehr groß und bewundernswert. Die Kinder waren begeistert von den riesigen Tierfiguren und wollten von jedem Einzelnen ein Foto machen. Beim bunten Pfau mussten wir gleich eine Videoaufnahme erstellen, da es eine kleine Lichtershow mit Musik dazu gab. Das Einhorn und die Schmetterlinge gefiehlen meiner Tochter am besten. Mein Sohn war fasziniert vom Drachen. Auch der Ritter und der riesige Elefant zählten zu unseren Highlights. Der ganze Rundgang dauerte circa 45 Minuten obwohl wir bei jeder einzelnen Figur eine Weile verbrachten und viele Fotos schossen. Trotz der eisigen Kälte ließen wir uns Zeit und schauten uns alle Details an. In der Zeit der Pandemie, in welchem wir leider auf vieles Verzichten mussten, war die Lichtershow Lumagica eine schöne Abwechslung und ein tolles Erlebnis für meine Kinder sowie auch für mich und meinen Mann.

 

Hofgarten im Sommer

Der Hofgarten ist für uns auch im Sommer immer wieder ein beliebtes Ziel für die sonnigen Tage. Meine Kinder lieben den Spielplatz darin, in welchem sich eine große Spielburg mit Kletter- und Rutschmöglichkeit sowie ein großer Sandspielbereich befindet. Die Lage im Süden des Hofgartens ist schattig und auch für Eltern sehr erholsam. Doch nicht nur im Spielbereich, auch in anderen Teilen des Hofgartens verbringen wir gerne Zeit. Meine Kinder sitzen gerne am Teichrand und beobachten die Enten, während ich die Sonne geniessen kann. Zum Abschluss machen wir meistens noch einen gemütlichen Spaziergang, beobachten die riesigen Bäume, schauen den Schachspielern zu und marschieren zufrieden und müde zum Auto zurück, den wir meist in der Nähe parken können. Viele Leute kommen auch um auf den großen Grünflächen zu entspannen. Mit einer Picknickdecke und einem Buch ist man gleich ausgerüstet für einen erholsamen Nachmittag unter der Sonne oder im Schatten eines Baumes.

 

Wie man auch aus der Broschüre herauslesen kann, besteht der Hofgarten seit mehr als 600 Jahren und ist ca. 10 Hektar groß. Herzoge und Erzherzoge nutzten den Park als Ziergärten später auch als Tiergärten. Erwähnenswert ist auch, dass es im Park noch Pflanzen gibt, die von der österreichischen Monarchin Maria Theresia persönlich gepflanzt wurden. Inmitten des Parkes befindet sich auch noch ein Pavillon, wo kleine Konzerte stattfinden.

Eine wunderschöne Gartenanlage für groß und klein inmitten der Stadt Innsbruck.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eva Maria Hunt

Danke Eva für den informativen Beitrag.

Falls auch Sie ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Meinungen über Ausflugsziele in Tirol mit uns teilen wollen, schicken Sie uns einfach eine Email. Sie können uns auch über unsere sozialen Medien – Accounts erreichen.

[email protected]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.